Heimatverein / Heimatbund Garching (1950)

"Die Liebe zur Heimat, deren Erforschung in geschichtlicher und naturwissenschaftlicher Hinsicht und nicht zuletzt die Sorge um die Erhaltung der Boden-, Bau- und Naturdenkmäler und des alten Vätergutes, sowie Natur- und Landschaftsschutz haben vor gut 25 Jahren zwei Freunde zusammengeführt: Josef Dirscherl (Hauptlehrer) und Hans Schimmelbauer (Gemeindeangestellter)", beginnt die Chronik des Heimatbundes Garching.

1950

Nach einer Zeitungsmeldung des Sdostkuriers veranstaltete am 17. September 1950 der erst kürzlich ins Leben gerufene "Heimatverein Garching in der großen Turnhalle einen altbayerischen Tanzabend nach dem Motto "So wie es einst war". ... Die Veranstaltung soll zeigen, daß sich unsere gutbayerische Musik ebenbürtig neben den modernsten Tanzkapellen behaupten kann."

1951

30. Oktober: Heimatwanderung nach Feichten mit Prof. Röhrl aus Altötting zusammen mit den Altöttinger Heimat- und Naturfreunden.

1953

29. März: Bei der Bürgerversammlung beim Gasthaus Schartner wurde zur Vereinsgründung aufgerufen, 118 interessierte Personen meldeten sich.

25. April: Gründungsversammlung vom Heimatbund im Gasthaus Atterer: "Völlig unpolitisch, soll die Vereinigung beitragen das Interesse an unserer schönen Heimat zu fördern durch gesellige Zusammenkünfte, Vorträge, Wanderungen und Wanderfahrten. Alle sind uns willkommen, Alteingesessene, Heimatvertriebene, Bauern und Arbeiter, Handwerker und Geschäftsleute, Angestellte und Beamte, Männer und Frauen und besonders die erwachsene Jugend."

In die Vorstandschaft des Vereins wurden gewählt: Hans Schimmelbauer (1.Vorsitzender), Josef Dirscherl (2.Vorsitzender), Ernst Mayer (Schriftführer), Georg Thalhammer (Kassier).

Gründungsmitglieder: Schimmelbauer Hans, Dirscherl Josef, Alfons Hörmann, Ernst Mayer, Georg Thalhammer.

Im Bericht vom Trostberger Tagblatt ist bereits von 160 Mitgliedern die Rede.

31. Mai: Die erste Veranstaltung war einer Wanderung nach Tacherting unter der Teilnahme von 40 Personen.

1954

2. Februar: Heimatabend beim Gasthaus Schartner. Die Veranstaltung fand zu Ehren des Franz Zieglgänsberger statt, der im Jahr 1927 nach Kanada ausgewandert ist und nun zum ersten Mal wieder in seiner Heimat weilt. Teilnehmer waren die Musikgruppe Brandlhuber und der Walder Trachtenverein, Frl. Maria Perreiter.

Der Verein hat mittlerweile an die 200 Mitglieder.

Vom Heimatbund wurden 5 Ruhebänke angeschafft und an Spazierwegen im Gemeindebereich aufgestellt.

1955

"Der vor zwei Jahren gegründete Heimatbund Garching ist in stetigem Wachsen. Bei einer Einwohnerzahl von etwa 3800 Menschen zählt er mit über 300 Mitgliedern prozentual zu den stärksten Ortsvereinen Bayerns. Erfreulich ist besonders, daß neben Einheimischen und Neubürgern die Jugendlichen starkes Interesse zeigen. Die Beteiligung an Fußwanderungen und Wanderfahrten ist rege. Eine Fahrt nach Baumburg-Rabenden-Seeon hatte 60 Teilnehmer. Der erste Vorsitzende, Brgermeister H. Schimmelbauer ist ein eifriger Förderer des Heimatgedankens."

Die Erneuerung der Alztaler Tracht wird betrieben. Durch die Zusammenarbeit mit der Trachtenforscherin Dr. Barbara Brückner aus München konnte - von alten Votivtafeln ausgehend - die Werktagstracht für Frauen nachgeschneidert werden.

Im Dezember 1955 veranstaltete der Heimatbund ein Weihnachtssingen mit der Burghauser Sing- und Spielgruppe Kammerer.

1959

Der 2. Vorsitzende des Garchinger Heimatbundes, Josef Dirscherl, beendet seine Tätigkeit als erster Heimatpfleger des Landkreises Altötting (seit 1951).

1961

Fotowettbewerb „Unsere Heimat“: 40 Photoamateure beteiligten sich mit Aufnahmen aus der engeren Heimat, aus dem Alztal und dem Chiemseegebiet.

Der 1. Preis wurde einer meisterhaften Aufnahme des Bürgermeisters zuteil. Sein „Sommergewitter über dem Alztal" fand den ungeteilten Beifall der Anwesenden. Bürgermeister Schimmelbauer verzichtete jedoch auf den Ehrenpreis.
2. Preis: Savini aus Hart, Winterstimmung mit aufsteigendem Nebel ber der Alz;
3. Preis: Peter Osenstätter junior, Sanddornbeerenstrauß;
4. Preis: Georg Huber, Garchinger Mühlbach;
5. Preis: Dr. Pritzel aus Trostberg, Trostberger Orgelpfeifen;
6. Preis: Anwander, Garchinger Bauer;
7. Preis: Dr. Wagner, Herbststimmung am Wöhrsee.

1965

16. November: Jahreshauptversammlung: Wahl des 1. Vorsitzenden. Bürgermeister Anwander löst den nunmaligen Landrat Schimmelbauer ab. Schimmelbauer wird zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.

1966

Februar: In der Faschingsveranstaltung brilliert Dirscherl mit seinen Мurfinger Geschichten

1969

Mai: Neuwahl der Vorstandschaft. Erster Vorsitzender: Josef Schwoshuber; Zweiter Vorsitzender: Josef Dirscherl; Schriftführer: Peter Osenstetter; Chronist: Otto Kuhn

Oktober: Der Verein zählt 382 Mitglieder.

1973

v.l.: Landrat Seban Dönhuber, Gemeinderat Christian Drexl, Gründungsmitglied Hans Schimmelbauer mit Gattin und Vereinsvorsitzender Josef Schwoshuber

21. Oktober: Feier des 20jährigen Vereinsjubiläums. Abendveranstaltung mit den „Tauferbuam“

1976

Neuwahlen der Vorstandschaft: Erster Vorsitzender: Richard Demmel; Zweiter Vorsitzender: Wolfgang Rank; Kassier: Dietmar Paul; Schriftführer: Paul Maier.

1978

Am Rednerpult Vorstand Richard Demmel, am Tisch im Vordergrund Gründungsmitglied Josef Dirscherl und Bürgermeister Georg Thalhammer mit Gattin

Mai: Feier des 25jährigen Vereinsjubiläums mit Festvorträgen von Josef Dirscherl und Landrat Dönhuber. Mitwirkende: Kapelle Taufer; Kastler Musikanten, Wigg Ponzauner; Walchschmied Buam.

1979

19. Juni: Eintrag ins Vereinsregister beim Amtsgericht Altötting unter der Nummer VR 146.

1980

24. April: Erster Bericht in der Tagespresse (ANA) über die Renovierung der Kleindenkmäler durch den Heimatbund Garching, besonders durch die Tätigkeit von Paul Maier (im Bild links).

Zusammenschluß der Heimatvereine im Landkreis Altötting, die als Оettinger Heimatland e.V.die Schriftenreihe Оettinger Landherausbringen. Unter den Gründungsvereinen ist auch der Heimatbund Garching a. d. Alz e.V..

Das Jahrbuch „Оettinger Land“ lebt von den Aufsätzen seiner Autoren, darunter unsere Vereinsmitglieder Anton Neumaier, Anton Pfenninger, Maria Pfundstein, Meinrad Schroll, Richard Demmel, Walter Werner, Paul Maier, Helmut Meisl, Hans Schimmelbauer, Rudolf Huber, Fritz Demmel, Maria Perreiter, Wolfgang Hopfgartner, Max Schweiger und Alois Stockner. Sie haben zusammen über 130 liebenswürdige Marginalien, kenntnisreiche Aufsätze oder regionalgeschichtliche Studien für diese Schriftenreihe verfaßt. Darüber hinaus waren und sind unsere Vereinsmitglieder auch für andere Schriftenreihen, wie z.B. „Das Mühlrad“ tätig. Sie schreiben als Mitarbeiter oder Verfasser Ortschroniken, Kirchenführer, Aufsätze oder Ausstellungskataloge.

1983

Erstmalig Maiandacht in Schnabling zum Gedenken an Josef Dirscherl und die verstorbenen Mitglieder des Heimatbundes.

1984

Beitritt des Garchinger Heimatbundes zum Bayerischen Landesverein für Heimatpflege.

1987

Mai: „Heimatkundetag“ in den Volksschulen Hart, Wald und Hirten. Fritz Demmel referierte vor 130 Schulkindern.

1988

April: Volksmusikveranstaltungen in Erinnerung an den 200. Geburtstag von Josef Wasserburger „Wirtsepperl z'Garching“ mit dem Zithertrio Popp-Lägel aus München moderiert vom Leiter der Abteilung Volksmusik im Bayerischen Rundfunk, Fritz Mayr; sowie ein „Historischer Heimgarten“ mit den Hammerauer Musikanten, Alzviertler Sängern, Stubenmusik Gratz, Raschhofer Terzett, moderiert von Fritz Demmel.

Ein Musikantentreffen der regionalen bzw. örtlichen Musikgruppen fand im Oktober im Gasthaus „Zum Bräu“ statt. Zur Erinnerung an das Jubiläum wurde in limitierter Auflage von 300 Stück ein Maßkrug produziert.

1989

Der Heimatbund Garching tritt dem Verband der Bayerischen Geschichtsvereine bei.

1990

Juni: Der Heimatbund zeigt eine Fotodokumentation ber die Bombardierung des Garchinger Bahnhofs im März 1945.

November: Wahl von Josef Schrankl zum Zweiten Vorsitzenden; Wolfgang Rank wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1993

März: 40jähriges Vereinsjubiläum mit Festvortrag von Bezirksheimatpfleger Stefan Hirsch. Der Heimatbund Garching mit seinen Sammlungen (Vor- und Frühgeschichte, sowie der hist. Schmiede) wird erstmals im "Handbuch der Bayerischen Geschichts- und Heimatvereine" genannt.

1994

Jubiläumsveranstaltung zum 100. Geburtstag von Josef Dirscherl mit Gemäldeausstellung im Heimatmuseum, an seiner Grabstätte wurde eine Gedenktafel angebracht.

1995

In der alten Walder Schule wird eine zerbrochene Gedenktafel der Wasserleitung von 1855 aufgefunden. Die Tafel wurde renoviert und thematisch stimmig am neuen Trinkwasser-Hochbehälter angebracht.

Dezember: Erstmalig wird im Veranstaltungsprogramm auch ein Kurs Кripperlbauenangeboten. Der Verein hält im Jahr rund 10 Veranstaltungen ab, diese sind neben Festpunkten wie einer Maiandacht, Radltour und Ausflugsfahrten, meist Vorträge mit Medienverwendung und gelegentlich Musikveranstaltungen.

1996

Dezember: Das Museum im Rathaus mit dem Schwerpunkt "Vor- und Frühgeschichte" wurde eröffnet.

Neuwahlen, nach vielen Jahren als Schriftführer tritt Paul Maier nicht mehr zur Wahl an. In die Vorstandschaft wurde einstimmig gewählt - 1. Vorsitzender: Richard Demmel, 2. Vorsitzender: Josef Schrankl, Kassier: Dietmar Paul, Schriftfhrer: Rolf Seidl

1997

Dezember: Paul Maier und Josef Schrankl leiten Interessenten heuer bereits zum 3. Mal zum Bau eines Stalles für die Weihnachtskrippe an.

1998

Richard Demmel und Paul Maier gestalten Schilder für historische Bauten, die mit Zustimmung der Eigentümer angebracht werden.

 

Dezember: Die bisherige Vorstandschaft wurde einstimmig wiedergewählt - 1. Vorsitzender: Richard Demmel, 2. Vorsitzender: Josef Schrankl, Kassier: Dietmar Paul, Schriftführer; Rolf Seidl

1999

links: Bürgermeister Wolfgang Reichenwallner; rechts: Buchautor Fritz Demmel; Bild: Archiv Anwander

September: Unser Vereinsmitglied Fritz Demmel stellt nach Jahren akribischer Forschungsarbeit das Buch "Geschichte und G'schichten aus der Gemeinde Garching a. d. Alz" vor.

2000

Dezember: Neuwahlen, nach 10 Jahren als 2. Vorsitzender unseres Vereins Josef Schrankl aus Altersgrnden nicht mehr zur Wahl an. In die Vorstandschaft wurde einstimmig gewählt - 1. Vorsitzender: Richard Demmel, 2. Vorsitzender: Alfred Maurer, Kassier: Dietmar Paul, Schriftführer; Rolf Seidl

Im Rahmen der Hauptversammlung wurde Paul Maier für seine Verdienste um den Verein und die Heimatpflege (insbesondere Kleindenkmäler) zum Ehrenmitglied ernannt.

2001

April: Richard Demmel, ist seit 25 Jahren 1. Vorsitzender unseres Heimatbundes. Im Rahmen einer Feierstunde wurde er für seinen unermdlichen Einsatz für den Verein und die Heimatpflege zum Ehrenmitglied ernannt.

Mai: "500 Jahre Mauerberger Kirchweih" - Fritz Demmel erinnert an die Geschichte der Kirche in Mauerberg.

Juni: Aus der Hand von Bürgermeister Wolfgang Reichenwallner erhielten unser langjähriger 1. Vorsitzender, Richard Demmel, und unser langjähriger Schriftführer, Paul Maier, die "Verdienstmedaille für verdiente Bürger" der Gemeinde Garching.

Für seine 25-jährige Tätigkeit als Vereinskassier und seine sonstigen Verdienste wurde Dietmar Paul zum Ehrenmitglied ernannt.

Vereinsmitglied Wolfgang Hopfgartner aus Raitenhaslach erhielt die Bayerische Denkmalschutzmedaille.

Garchinger Ferienprogramm 2001: Unter Leitung von Otto Zimmermann war unser Verein mit einer Veranstaltung unter dem Motto "Wie gute kenne ich meine Heimat" am Garchinger Ferienporgamm beteiligt. Mit der maximalen Teilnehmerzahl von 12 Kindern wurde die Veranstaltung bei guter Witterung unfallfrei durchgeführt.

2002

April: Eine erlebte Geschichte "Кummetliachtl" wurde als Einmann-Theater von Simon Maier, Trinkberg/Halsbach; im Stadl des denkmalgeschtzten Hofes der Familie Zimmermann in Hart/Berndlmühle gezeigt.

September: Unser seit 25 Jahren als 1. Vorsitzender tätiger Richard Demmel, erhält das Еhrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt

Dezember: Neuwahlen, die bisherige Vorstandschaft wurde einstimmig wiedergewählt - 1. Vorsitzender: Richard Demmel, 2. Vorsitzender: Alfred Maurer, Kassier: Dietmar Paul, Schriftführer; Rolf Seidl

Zum Jahresende legen unsere Vereinsmitglieder Alois Stockner, nach 25 Jahren, und Maria Perreiter, nach 15 Jahren Tätigkeit ihr Amt als Kreisheimatpfleger im Landkreis Altötting nieder.

2003

 

10. April: „50 Jahre Heimatbund Garching a. d. Alz“ – Aus Anlass dieses Vereinsjubiläums wurde ein Festabend veranstaltet. Zum Auftakt begrüßte die Unterkastler Blasmusik mit dem vom Garchinger Walter Werner komponierten „Josef Wasserburger Marsch“ die Gäste. Nach der Ansprache von Herrn Bürgermeister Wolfgang Reichenwallner hielt Herr Hans Roth, Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege, die Festansprache.

April bis Oktober: Sonderausstellung im Museum Am Rathaus „50 Jahre Heimatbund – 50 Exponate“ - Gestaltung: Andreas Keil, Alfred Maurer, Fritz Demme; Herausgabe der Festschrift: "Sammeln, Forschen, Präsentieren"

Juni/Juli: Auf dem zukünftigen Bauplatz für den Lebensmittelmarkt der LIDL GmbH an der Bundesstraße wurden archäologische Grabungen durchgeführt. Die Mitglieder Andreas Keil, Alfred Maurer, Dietmar Paul und Richard Demmel unterstützten das Grabungsteam tatkräftig. Es konnten 12 Urnengräber mit Grabbeigaben und ein Körpergrab aus der Zeit um ca. 2800 vor Christus geborgen werden. Die Funde wurden von der LIDL GmbH an die Gemeinde Garching überlassen.

2. August: Beteiligung am Kinderferienprogramm mit „Bau von Nistkästen für Singvögel“ - Organisation: Otto Zimmermann


2004

 

Nachdem sich die Gemeinde als Eigentümer der archäologischen Funde auf dem LIDL-Grundstück nicht in der Lage sah die Restaurierung zu finanzieren musste versucht werden Sponsoren/Spender zu finden.

Durch gemeinsame Anstrengung von Heimatbund und Gemeinde konnten Sponsoren und Spender gefunden werden. An der Finanzierung beteiligten sich der Bezirk Oberbayern, die Gemeinde Garching, die Kreissparkasse Altötting, die Raiffeisenbank Garching, das Bosch-Siemens Hausgeräte-Werk in Traunreut, der Heimatbund Garching a. d. Alz und einzelne Mitglieder, sowie Firmen aus dem Gemeindebereich. Leider trug der Landkreis Altötting nicht zur Restaurierung der für die Region bedeutsamen Funde bei.

Frühjahr: Der erste Teil der archäologischen Funde auf dem LIDL-Grundstück wurde an die erfahrene Restauratorin Frau Elisabeth Lehr, München, übergeben.

April bis Oktober: Sonderausstellung im Museum Am Rathaus „Wunderding - Schmetterling“- Aufbau: Andreas Keil, Alfred Maurer

10. August: Beteiligung am Kinderferienprogramm mit „Heimatkundliche Schnitzeljagd“ - Organisation: Otto Zimmermann

Dezember: Neuwahlen, die bisherige Vorstandschaft wurde einstimmig wiedergewählt – 1. Vorsitzender: Richard Demmel, 2. Vorsitzender: Alfred Maurer, Kassier: Dietmar Paul, Schriftführer: Rolf Seidl

Dezember: Nach gut einem halben Jahr kehrten der erste Teil der restaurierten Funde nach Garching heim.


2005

 

März bis Oktober: Sonderausstellung im Museum am Rathaus „Bomben auf Garching - Erinnerung an die Bombardierung Garchings vor 60 Jahren, am 19. März 1945“- Gestaltung: Fritz Demmel, Alfred Maurer

Juni: Heimatbund und Alpenverein Garching installieren Informationstafeln in Kobeln. Auf den Informationstafeln wird die gesamte von Kobeln aus sichtbare Alpenkette dargestellt.


2006

17. September: Nach längerer Pause für Restaurierungszwecke wurde das Museum am Rathaus mit der neugestalteten Darstellung der „Vor- und Frühgeschichte im mittleren Alztal“ wieder eröffnet. Es ist um einige prächtige Vitrinen mit höchst seltenen Funden, vor allen aus der archäologischen Grabung auf dem LIDL-Grundstück, erweitert worden.

Dezember: Für Ihre umfangreiche Tätigkeit im Museum der Gemeinde wurden von Bürgermeister Wolfgang Reichenwallner die Mitglieder Fritz Demmel, Richard Demmel, Andreas Keil und Alfred Maurer mit einem Buchgeschenk geehrt.

Dezember: Neuwahlen, die bisherige Vorstandschaft wurde einstimmig wiedergewählt – 1. Vorsitzender: Richard Demmel, 2. Vorsitzender: Alfred Maurer, Kassier: Dietmar Paul, Schriftführer: Rolf Seidl


2007

April bis Oktober: Sonderausstellung im Museum am Rathaus „Fotodokumentation der archäologischen Grabungen auf dem LIDL-Grundstück“- Gestaltung: Alfred Maurer

14. April: Gedenkveranstaltung zum 150. Todestag von Josef Wasserburger „Wirtsepperl z´Garching“ mit Andreas Unterhuber (Zither) und den Alzviertler Sängern.

9. August: Beteiligung am Kinderferienprogramm mit „Besichtigung der historischen Schmiede und des Landwirtschaft und Handwerker Museums in Birnbaum/Halsbach“ - Organisation: Otto Zimmermann

August: Auf dem zur Bebauung vorgesehen Linortner-Grunstück an der Bajuwarenstraße wurden unter Grabungsleiterin Petra Haller von der archäologischen Fachfirma Plananteam, Untersuchungen durchgeführt. Als Unterstützung halfen die Mitglieder Andreas Keil, Alfred Maurer, Dietmar Paul und Richard Demmel mit. Die Funde bleiben im Privatbesitz.

Oktober: Unser Mitglied Fritz Demmel wurde vom Bezirk Oberbayern für sein ehrenamtliches Engagement im Bereich Kultur- und Heimatpflege mit der Bezirksmedaille ausgezeichnet. Die Auszeichnung nahm Bezirkstagspräsident Franz Jungwirth vor.


2008

 

April bis Oktober: Sonderausstellung im Museum am Rathaus „100 Jahre Bayerische Tauernbahn“ - Gestaltung: Andreas Keil, Alfred Maurer, Dietmar Paul

21. August: Beteiligung am Kinderferienprogramm mit „Abenteuer am Mörnbach“ - Organisation: Otto Zimmermann

Dezember: Neuwahlen, die bisherige Vorstandschaft wurde einstimmig wiedergewählt – 1. Vorsitzender: Richard Demmel, 2. Vorsitzender: Alfred Maurer, Kassier: Dietmar Paul, Schriftführer: Rolf Seidl


2009

 

April bis Oktober: Sonderausstellung im Museum am Rathaus „Sterben gehört zum Leben – 4000 Jahre Grabkultur und Totengedenken – Andachtsbild u. Sterbebild“ - Gestaltung: Fritz Demmel, Alfred Maurer, Dietmar Paul

12. September: Tag des offenen Denkmals – Ausstellung „100 Jahre Bahnlinie Garching – Trostberg“ im Bahnhof Garching – Gestaltung: Andreas Keil, Alfred Maurer

31. Oktober: Richard Demmel und Alfred Maurer öffnen erstmalig das Museum am Rathaus zu einer Museumsnacht – Öffnungszeit von 17 – 22 Uhr.

November: Die Mitglieder Franz Bauer, Richard Demmel, Dietmar Paul und Peter Wolfmeier schneiden den Weg entlang der Alz von der Brücke nach Wald bis zum Alten Schwimmbad frei.


2010

 

April bis Juli: Sonderausstellung im Museum am Rathaus „Unsere Gemeinde im Luftbild 1925 bis 2007“ - Gestaltung: Alfred Maurer, Dietmar Paul

Juli bis Oktober: Garchinger Künstler stellten in wechselnden Präsentationen im Museum am Rathaus aus.

Dezember: Neuwahlen, nach 34 Jahren als 1. Vorsitzender tritt Richard Demmel nicht mehr zur Wahl an. In die Vorstandschaft wurden einstimmig gewählt – 1. Vorsitzender: Peter Wolfmeier, 2. Vorsitzender: Alfred Maurer, Kassier: Dietmar Paul, Schriftführer: Rolf Seidl.

Als erste Amtshandlung des neuen Vorsitzenden ernannte er Richard Demmel zum Ehrenvorstand.


2011

Wir trauern um unseres Mitglied Maria Perreiter, welche auch 15 Jahre ehrenamtlich als Kreisheimatpflegerin tätig war.

31. Mai: Der ehemalige 1. Vorsitzende Richard Demmel und der amtierende Kassier Dietmar Paul wurden für Ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit der Ehrennadel des Verbandes der bayerischen Geschichtsvereine ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde vom ehemaligen Geschäftsführer des Landesverbandes für Heimatpflege und Vorstandes des Verbandes der bayerischen Geschichtsvereine Hans Roth vorgenommen.

Juni: Vom 1. Vorsitzenden Peter Wolfmeier wurde Andreas Keil für seine langjährige Tätigkeit im Archiv des Heimatbundes und seine Mitarbeit bei der Gestaltung von Ausstellungen zum Ehrenmitglied ernannt.

Juli bis Oktober: Sonderausstellung im Museum am Rathaus „60 Jahre Donauschwaben – Erinnerungen Futok-Flucht-Garching“ - Gestaltung:  Alfred Maurer, Maria Pfundstein

4. August: Beteiligung am Kinderferienprogramm mit „Abenteuer im Kehlgraben“ - Organisation: Peter Wolfmeier

11. September: Tag des offenen Denkmals – Führungen durch die Janisch-Siedlung und Fotoausstellung in einer Arbeiterwohnung – Gestaltung: Andreas Keil, Helmut Meisl, Alfred Maurer, Dietmar Paul, Peter Wolfmeier

November: Bürgermeister Wolfgang Reichenwallner überreichte dem ehemaligen 1. Vorsitzenden Richard Demmel die Ehrenmedaille der Gemeinde Garching an der Alz für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement.


2012

März: Von der Archäologischen Staatssammlung in München wurden Funde aus der archäologischen Grabung von 1972/1973 an der Hangkante hinter dem Gasthaus Schartner als Dauer-Leihgaben zur Verfügung gestellt. Die Stücke wurden in die Ausstellung der „Vor- und Frühgeschichte im mittleren Alztal“ eingegliedert.

April bis Oktober: Sonderausstellung im Museum am Rathaus „Bajuwarisches Gräberfeld in Garching – Grabung 1972/1973“ - Gestaltung: Fritz Demmel, Andreas Keil, Alfred Maurer

Mai: Im Rahmen der Sonderausstellung stellten ein „Römischer Legionär“ und ein „Keltischer Krieger“ seine Ausrüstung und Waffen vor,

Dezember: Neuwahlen, in die Vorstandschaft wurden einstimmig gewählt –

1. Vorsitzender: Peter Wolfmeier, 2. Vorsitzender: Alfred Maurer, Kassier: Dietmar Paul, Schriftführer: Richard Demmel

 

 

2013

April – Oktober: Sonderausstellung „Rundfunkempfängerschau aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts; Organisation und Gestaltung: Alfred Maurer

Denkmaltafeln der Umgebung wurden renoviert.

Das restaurierte Feldkreuz in Kobeln wurde neu aufgestellt.


2014

April – Oktober: Sonderausstellung „Hurra es ist Krieg“, 1. Weltkrieg 1914-1918, Organisation und Gestaltung: Alfred Maurer, Fritz Demmel.

Dezember: Ordentliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen;

In die Vorstandschaft wurden einstimmig gewählt:                                                          1. Vorsitzender Peter Wolfmeier, 2. Vorsitzender Johannes Schmitzer, Kassier Dietmar Paul, Schriftführer Bernhard Schindlbeck. Beisitzer: Demmel Fritz, Demmel Richard, Meisl Helmut, Dr. Winter Klaus 

Der als  2. Vorsitzender verabschiedete Alfred Maurer wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Am Grünauer Steg wurden, ähnlich wie am Brucker Steg, vom Heimatbundmitbe-gründer Hans Schimmelbauer verfasste Brückenverserl angebracht. 

 

2015

Januar: Erstes Zeitzeugentreffen mit Renate Heinrich zum Thema „Die Werksbahn nach Hart“.

April – Oktober: Sonderausstellung „Herzliche Grüße aus Garching, Hart, Mauerbergund Wald“ - Ansichtskarten aus dem letzten Jahrhundert. Organisation und Gestaltung: Alfred Maurer

Johannes Schmitzer macht Geschichtsunterricht begreifbar. Er fertigt Lehrmittel-kisten, korrespondierend zur Dauerausstellung im Museum am Rathaus, an. Die erste, dem Neolithikum gewidmete Kiste, ist fertig. Weitere Kisten sind in Vorbereitung.

Anlässlich der feierlichen Wiedereröffnung des Brucker Steges, der vom Alzhochwasser 2013 fortgerissen wurde, konnten dort auch die von Hans Schimmelbauer verfassten Brückenverserl wieder angebracht werden. 

Kassier Dietmar Paul verstarb am 13.09.2015 unerwartet. Uwe Huber übernahm ab 20.10.2015 kommissarisch die Aufgaben des Kassiers.