Skip to main content

Tipps und Tricks vom Profi für bessere Bilder

(mit besonderem Dank an Martina Glaser Fotografie)

BILDIDEE

Wichtig ist die Idee, die hinter deinem Foto steckt: Mach dir Gedanken was Heimat
bzw. „Dahoam“ für dich ist, und warum entscheidest du dich gerade für dieses Motiv.

EINZIGARTIGKEIT/ORIGINALITÄT

Nicht unbedingt das Offensichtliche abbilden, was jeder schon X-Mal
so kennt, was die Freunde auch alle schon fotografiert haben!

THEMENBEZUG
Hat das Motiv etwas mit dem Thema des Fotowettbewerbes zu tun?
Woran erkenne ich den Bezug zur Heimat?

TECHNISCHES
SCHÄRFE:
Ist mein Motiv scharf abgebildet? Fokussiere das Hauptmotiv und stelle die Schärfe nicht auf den Hintergrund. Bei Dämmerung braucht man meist ein Stativ oder Blitzlicht, um das Bild nicht zu verwackeln.

BELICHTUNG: Nicht unter- oder überbelichten!
 
BILDGESTALTUNG
LICHTVERHÄLTNISSE:
Es muss nicht immer das schöne, sonnige Wetter mit blauem Himmel und weißen Wolken sein, bei dem man gute Fotos schießt. Ein nebliger Tag, Morgennebel, Abendlicht - das alles weicher wirken lässt. Gewitterstimmung, Regenbogen, oder Abendrot können einem Bild eine ganz besondere Stimmung verleihen.
Gegen die Sonne fotografieren bringt meist nichts, der Vordergrund wird dann nur dunkel. Schräg zur Sonne oder mit der Sonne im Rücken bringt immer bessere Ergebnisse.

BILDAUFBAU:
Ist das Hauptmotiv gut zu erkennen? Wie ist die Anordnung der Bildelemente? 
Experimentiere mit verschiedenen Blickwinkeln, Bildausschnitten, Standorten Brennweiten und Perspektiven. Mit einem Zoom kann man weiter entfernte Gegenstände nah heranholen, oder den Bildausschnitt so wählen, dass viel drauf ist.

WICHTIG:
Wenn du Personen in einem privaten Umfeld fotografierst, ist es erforderlich, dass deren
Einverständnis für eine eventuelle Veröffentlichung vorliegt.